Peru ist ein südamerikanisches Land, das einen Teil des Amazonas-Regenwaldes und Machu Picchu, eine alte Inkastadt hoch in den Anden, umfasst. Die Region um Machu Picchu, einschliesslich des Heiligen Tals, des Inka-Trails und der Kolonialstadt Cusco, ist reich an archäologischen Stätten. An der trockenen Pazifikküste Perus liegt die Hauptstadt Lima mit einem gut erhaltenen, kolonialen Zentrum und bedeutenden Sammlungen präkolumbischer Kunst.

Die Gegend rund um Cusco bietet einiges an nahen unvergesslichen Highlights für Reisende. Mit einem Besuch vor Ort werden oftmals Träume wahr.

Historische Altstadt in Cusco, Peru

Historische Altstadt in Cusco

Cusco gilt als die «Archäologische Hauptstadt Südamerikas». Die alte Hauptstadt der Inkas ist ein Ort voller archäologischer Stätten, Museen, Tempel, und vielem mehr. Dort können Sie die Festung Sacsayhuaman, Qoricancha, Qenqo und Tambomachay besichtigen. Am einfachsten ist es, eine geführte Stadtrundfahrt zu machen. Zusätzlich gibt es zahlreiche Museen, welche von grosser Bedeutung für die Peruanische Geschichte sind.

Morgenstimmung beim Machu Picchu, Peru

Machu Picchu

Diese alte Inkastadt ist einer der wertvollsten Kulturschätze Perus. Sie wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts vom Inka Pachacuteq erbaut. Ihr Name bedeutet «alter Berg» und bezieht sich auf den Ort, an dem sie sich befindet, nämlich auf einer Höhe von 2'453 M.ü.M. auf einem felsigen Berg; denn Machu Picchu ist eines der bedeutendsten Symbole für die beeindruckende Architektur und Technik des Inkareichs.

Vorstandsmitglied Karin Röösli auf dem Inka Trail

Inka-Trail

Der Inka-Trail gilt als die beste Wanderung in Südamerika. Es ist eine 43 km lange, mehrtägige Wanderung auf den alten Inka-Pfaden nach Machu Picchu. Die Inkas bedeckten einen grossen Teil des südamerikanischen Kontinents. Um die Kommunikation und Transportwege in einem so grossen Gebiet aufrechtzuerhalten, war es notwendig, ein Strassennetz zu bauen, um das Reich zu verbinden.

Berühmte Inka-Ruine «Moray» im Heiligen Tal der Inkas

Heiliges Tal der Inkas

Das Heilige Tal der Inkas ist eines der wichtigsten Reiseziele in Südamerika. Es beherbergt wunderschöne traditionelle Städte, die seit der Kolonialzeit besiedelt sind. Dort bauten die Inkas alte Festungen wie Pisac, Ollantaytambo und Chinchero. Ausserdem bauten sie auf Terrassen wie dem wunderschönen Moray eine Vielzahl von landwirtschaftlichen Produkten an. Heute sind all diese Orte für Besucher aus aller Welt sehr attraktive Ausflugsziele.

Einen Ausflug zu den «Regenbogen-Bergen» auf über 5'000 M.ü.M.

Regenbogen-Berge

Die farbigen Berge werden «Regenbogen-Berge» oder Vinicunca genannt; sie sind eine der neusten Attraktionen in Peru. Die Berge befinden sich rund 100 km von der Stadt Cusco entfernt, auf einer eindrücklichen Höhe von 5'200 M.ü.M.. Es ist eine bergige Formation mit verschiedenen Schattierungen; ein Produkt von unterschiedlichen Mineralien, die Farben wie einen Regenbogen aussehen lassen, welche diese Berge in den Peruanischen Anden einfärben.

Indigene mit Pferden auf dem Ausangate-Trek in Peru

Berg Ausangate

Im Herzen der Anden nahe von Cusco, im Bezirk Ocongate (Cusco) und nicht allzu weit von unserem Medical Center entfernt, thront der majestätische Berg Ausangate, der die übrigen Berge der Cordillera de Vilcanota überragt. Mit seinen 6'384 M.ü.M. ist der Ausangate der fünfthöchste Berg Perus und gilt als der bedeutendste der Region. Er ist so hoch, dass man ihn bei guter Sicht sogar von der berühmten Inka-Festung Sacsayhuamán (in der Nähe von Cusco) sehen kann.

Testimonials

«Über all die Jahre durfte der Rotary Club Aarau gemeinsam mit Danièle Turkier und Con Corazón unterschiedliche Projekte realisieren. Eines der gemeinsamen Highlights war sicherlich der Bau des Medical Centers auf über 4'000 M.ü.M. Die Zusammenarbeit gestaltet sich immer sehr nachhaltig, effizent und professionell.»

Martin Bachmann

Martin Bachmann

Rotary Club Aarau

«Von meinem Einsatz für Con Corazón bleibt mir vor allem die Zusammenarbeit mit den Menschen in der abgelegenen Andenregion in Erinnerung, wo die Organisation wertvolle Unterstützung leistet. Der einmalige Einblick in diese Kultur und Lebensweise gehört definitiv zu den schönsten und prägendsten meines Südamerikaaufenthaltes.»

Livia Hollenstein

Livia Hollenstein

Voluntärin

«Die Anden sind meine Geburtsheimat und ich fühle mich mit dieser Region tief verbunden. Die Möglichkeit zu haben, die Menschen dort gezielt zu unterstützen, finde ich grossartig. Zu wissen, das die Spenden vor Ort mit den richtigen Massnahmen bei den Bedürftigen ankommen, dafür danke und vertraue ich Con Corazón.»

Anna Alberti

Anna Alberti

Spenderin & Besucherin

«Con Corazón unterstütze ich, weil mich das Engagement von Danièle Turkier seit Beginn überzeugt hat, indem die Hilfe direkt vor Ort ankommt. Spannend ist für mich auch die stetige Weiterentwicklung des Projekts und der Fokus auf die langfristige Perspektive der Unterstützung. Der Höhepunkt war natürlich der Besuch vor Ort Ende 2019.»

Cordula Sonderegger

Cordula Sonderegger

Spenderin & Besucherin

«Für Con Corazón interessiere ich mich seit Jahren, dadurch war auch ein Besuch in Peru für mich naheliegend. Es war extrem eindrücklich in diese mir bis anhin unbekannte Welt einzutauchen und fotografisch festzuhalten. Als Fotografin erfreue ich mich noch heute an den eindrücklichen Aufnahmen.»

Hana Solenthaler

Hana Solenthaler

Spenderin & Besucherin

«Im August 2019 hatte ich die Gelegenheit, in die Anden nach Südamerika zu reisen. Dort hatte ich einen einmonatigen Freiwilligendienst in einer Zahnklinik in Cusco (Peru) absolviert. Es hat mir wirklich Spass gemacht, armen Menschen zu helfen, indem ich Zahnreinigungen für die Patienten gemacht habe. Was für ein Team!»

Mette Højborg

Mette Højborg

Voluntärin

«Wow, was für eine eindrückliche Landschaft rund um Marampaqui auf über 4’000 M.ü.M., was für ein Ort in den Anden, was für unglaubliche herzliche Menschen! Sogleich gab es noch ein weiteres Wow, da gibt es für mich in den nächsten vier Monaten einiges zu tun! Für mich wurde Marampaqui zu meiner zweiten Heimat.»

Moritz Mitterer

Moritz Mitterer

Voluntär

«‹Das Einzige, was die Armut beseitigen kann, ist miteinander zu teilen.› Das Zitat von Mutter Teresa zeigt, auf wie wichtig der Auftrag von Con Corazón ist, um die Armut langfristig zu bekämpfen und um den Menschen eine Perspektive zu geben. Ich bin dankbar, dass ich die Organisation in Peru besuchen konnte.»

Anna Alberti

Anna Alberti

Spenderin & Besucherin

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.

Wir verwenden Cookies.
Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.